Strategien und Werkzeuge für die Umnutzungsplanung

Im Zuge der Digitalisierung und den stetig wachsenden Datenmengen kommt den Bereichen der Datensortierung und deren Strukturierung immer mehr Bedeutung zu. So gilt es vor allem in der Bauwelt die Vorteile der digitalen Transformation zu erkennen und zu nutzen. Die gegenwärtige Situation in der Bestandsplanung weist erhebliche Mängel in der digitalen Erfassung und Speicherung von Informationen auf.

Im Kontext eines verantwortungsvollen Umgangs mit natürlichen Ressourcen am Bau kommt der Umnutzung bestehender baulicher Strukturen eine zunehmende Bedeutung zu. Zur Unterstützung der frühen Phasen des architektonischen Entwurfs sollen daher informationsbasierte Werkzeuge entwickelt werden, welche Informationen aus unterschiedlichen Quellen (Datenbanken, etc.) mit individuellen Projektdaten vernetzen bzw. überlagern. Es sollen Konzepte für selbstlernende Informationsinfrastrukturen entwickelt werden, die offene Schnittstellen nutzen und Planern kontextbezogene Handlungsempfehlungen liefern.