Kognitive Regelung für Bewegungsunterstützungssysteme

Um ein individuell auf den Nutzer und verschiedene Bewegungsmuster adaptiertes dynamisches Verhalten zu erzeugen, wird ein kognitives Regelungskonzept entwickelt. Dieses soll aus Sensorinformationen die Bewegungsintensionen des Nutzers erkennen, dieser Intention durch geregelte Ansteuerung der Aktoren zwangfrei folgen und die Bewegung kraftverstärkend unterstützen können. Das kognitive Regelungssystem ist ein lernfähiges System, das neben dem (ggf. erlernten) Modell des dynamischen Verhaltens des Bewegungsunterstützungssystems (TP 3) Modelle des Nutzers erlernt (das sind kinematische und kinetische Modelle und darauf aufbauende Verhaltensmodelle).